Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Universitätsklinik für Urologie und Kinderurologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Steintherapie

Unter Urolithiasis bezeichnet man das Auftreten von Steinen im Harntrakt im Allgemeinen. Jetzt nach Entstehungsort und Lage (Niere, Harnleiter oder auch Harnblase) der Steine kommen ganz verschiedene Therapieverfahren zu Einsatz die wir Ihnen auf den folgenden Seiten vorstellen möchten. Auch die Zusammensetzung der Steine spielt dabei eine nicht unerhebliche Rolle in der Wahl der Therapiemethode.

 

URS   URS Laser
Prinzip einer Steinentfernung aus dem Harnleiter mittels Ureterorenoskopie (Harnleiterspiegelung):
der Harnleiter wird mit einem dünnen Endoskop gespiegelt, der Stein wird dann entweder mechanisch oder mit Laser zertrümmert und - wenn möglich - mit einer Schlinge entfernt.
  Aufnahmen aus einem Harnleiter:
Führungsdraht (grün) und Stein (gelb) sind oben zu sehen, auf der nebenstehenden Aufnahme ist der Stein bereits teilweise mittels Laser (rot) zerkleinert worden.

 


Blasenstein
Steine können sich - meist bei älteren Männern mit Prostatavergrößerung - auch in der Blase bilden. Diese Blasensteine können die verschiedenste Formen annehmen.
Letzte Änderung: 06.11.2017 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
News

"Inkontinenz - moderne Möglichkeiten bei Frau und Mann"

12.12.2017, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Theoretischer Hörsaal
Campus Universitätsklinikum Magdeburg


Haus 28
Leipziger Str. 44

Eintritt frei. 

mehr

 

Kontakt
 
 
 
 

36FCG_NatKrankenhaus_Siegel_Klinikliste_Prostatakrebs_201740FCG_Mediziner-Siegel_Urologische_Tumoren_2017


UroUniMD